Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist ein neues therapeutisches Verfahren, dass von Dr. Vodder im Jahre 1936 erfunden und entwickelt wurde. Mit der manuellen Lymphdrainage wird ein Gebiet erfasst, dass neben den Blutgefäßen auch das Lymphsystem betrifft. Beim Lymphsystem handelt es sich um ein zusätzlich eingeschaltetes Gefäßsystem zwischen dem Gewebe und dem Blutkreislauf, im Volksmund auch als „Weißes Blut“ bekannt. Das Lymphsystem ist das Abwassersystem unseres Körpers. Funktioniert der Wasseraustausch zwischen dem Blutkreislauf und dem Gewebe nicht einwandfrei, kommt es zu Wasseransammlungen, sogenannte Lymphstaus (Ödeme). Mögliche Ursachen: Fehlfunktionen wie Herzerkrankungen, Venenerkrankungen, gestörte Fett- und Eiweißaufnahme bzw. – abgabe, oder hormonell bedingt durch Schwangerschaft.

Die entstandenen Ödeme können mit Hilfe der manuellen Lymphdrainage behandelt werden und es wird eine Besserung und Erleichterung erzielt. Die manuelle Lymphdrainage arbeitet im Gegensatz zur klassischen Massage mit ganz sanften, leichten, pumpenden, kreisenden Bewegungsabläufen. Sie wirkt auf unser Nervensystem ein, indem wir in eine Entspannungs- und Erholungsphase gelangen.